Alle Buchrezensionen,  Dystopie,  Jugendbuch

LEFT TO FATE – Die Ausgesetzten von Gloria Trutnau

LEFT TO FATE – Die Ausgesetzten“ von Gloria Trutnau

Carlsen Verlag – 2019 – Dystopie – Einzelband – Taschenbuch – 380 Seiten – 13,00 € –
💜💜💜💜💜

Eine Geschichte die mein Dystopie liebendes Herz höher schlagen lässt.“

Worum es in der Geschichte geht:

Samantha hat – eigentlich – eine glänzend Zukunft als Regierungsangestellte im totalitären Staat Concordia vor sich.

Doch am Tag vor ihrem 17ten Geburtstag erwacht sie auf einer Straße mitten im zerfallenen New York. Dort wird sie von David aufgegriffen. David ist Anführer einer der beiden Gangs dort. Als er ihr erzählt das sie aufgrund eines Verbrechens, welches sie in der Zukunft begehen wird, verurteilt wurde und deshalb in eine Stadt verbannt wurde, die noch nicht einmal auf der Landkarte existiert, ist Samantha verwirrt und weiß nicht was sie getan haben könnte, um als Gefangene der Regierung hier zu landen.

Dazu plagen sie noch einige Bandenmitglieder und sehr reale Träume, die sie sich nicht erklären kann und mit David versteht sie sich auch nicht besonders gut.

Doch hinter Samanthas Verurteilung steckt viel mehr als gedacht und als ihr das klar wird beginnt für sie ein Rennen gegen die Zeit, um sich und alle anderen in New York vor dem sicheren Tod zu retten.

Mein erster Eindruck zum Buch:

Mit „Left to Fate“ habe ich immer wieder geliebäugelt, weil mir das Cover sofort gefallen hat. Die Farbwahl und der Schriftzug haben mich sofort angesporchen und der Klappentext hat mich dann überzeugt.

Er verspricht eine spannende Dystopie und genau das findet sich auch in der Geschichte wieder. Leider lag dieses tolle Buch dann viel zu lange auf meinem SuB, ich hätte es viel früher lesen sollen.

Schreibstil und Lesefluß

Gloria Trutnau’s Schreibstil ist klasse. Anschaulich und lebendig beschreibt sie die dystopische Umgebung und die Charaktere. Sie transportiert die Atmosphäre und führt so fesselnd und in einem angenehmen Tempo durch ihre Geschichte. Die Kapitel sind nicht zu lange und enden immer so, dass man wissen will wie es weiter geht. Das macht es schwer das Buch beiseite zu legen. Es macht richtig Spaß dran zu bleiben und durch die Seiten zu fliegen.

Zur Geschichte:

Die Geschichte wird aus Samantha’s Sicht in der Ich-Form erzählt und beginnt direkt in New York. Ich war von Anfang an in der Handlung und es viel mir sehr leicht sofort alles zu erfassen. Gleich zu Beginn wird alles wesentliche erklärt und durch deinen kurzen Rückblick erfährt man auch wie die Verurteilung ablief.

Die Handlung wird von Seite zu Seite immer spannender und Samantha’s Träume werfen immer neue Fragen auf.

Gloria Trutnau stellt es sehr geschickt an ihre Informationen häppchenweise durchsickern zu lassen und so die Spannung immer wieder auf ein neues Level zu bringen.

Die Handlung ist unvorhersehbar und mit einem roten Faden durchzogen.

Es wird nicht einmal langweilig, jedes Wort hat einen Sinn und führt einem weiter, um das nächste Rätsel zu lösen oder neue Hintergrundinformationen zu erhalten.

Das Regierungssystem war sehr gut durchdacht, die dystopische Atmosphäre bedrückend fesselnd und New York’s verfallener Zustand sehr anschaulich beschrieben.

Ganz zart eingeflochten war die Liebesgeschichte, die aber wirklich nur am Rand abläuft, so dass sei nicht vom wesentlichen ablenkt.

Zum Ende hin wird es nochmal spannend, rasant und fesselnd und der abschließende Prolog hat für mich die Geschichte abgerundet.

Die Charaktere waren alle fantastisch ausgearbeitet.

Es war sehr leicht mit ihnen zu sympathisieren – mit den meisten zumindest, andere fand ich grausam und gemein, aber so sollte es auch sein.

Ich fand sie alle echt und konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen.

Das Leben, das die Jugendlichen in New York führen ist hart und grausam und genau so kamen sie auch rüber.

Meine Meinung:

LEFT TO FATE“ ist ein Pageturner + hat alles was eine gute Dystopie, meiner Meinung nach brauch. Für mich hat alles gepasst. Es war spannend, fesselnd und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Gloria Trutnau’s Schreibstil ist anschaulich und leicht zu lesen, für mich hat sie alles transportiert was mir wichtig ist: Umgebung, Atmosphäre und Gefühle der Protagonisten.

Die Story ist rund und in sich stimmig. Bis zum Ende ist der Ausgang unvorhersehbar und hat mich dann auch ziemlich überrascht. Auch die eingeflochtene Lovestory hat mir super gefallen und hat dabei nicht vom wesentlichen abgelenkt. Ich hätte mir auch sehr gut einen Mehrteiler vorstellen können, Ansätze würde es noch genug geben. Ich freue mich auf jeden Fall auf ihr nächstes Buch und bin gespannt was sie sich tolles ausgedacht hat.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.