Elfenkrone
Alle Buchrezensionen,  High Fantasy,  Urban Fantasy

Elfenkrone von Holly Black

Elfenkrone“ von Holly Black

cbj Verlag – 2020 – Urban Fantasy / High Fantasy – 1. Band der Trilogie – Taschenbuch – 443 Seiten – 10,00 € – Originaltitel: The Cruel Prince – Übersetzung: Anne Brauner – ab 14 Jahre – ISBN: 9 783 570 313 589 – Ebook/Ja – Hörbuch/Nein
💜💜💜💜

Düster + brutal. Jude auf ihrem Egotrip.“

Elfenkrone“ stand schon sehr lange ungelesen in meinem Regal. Von dieser Trilogie hatte ich schon sehr viel Gutes gehört und als ich letzte Jahr „Coldtown“ von Holly Black gelesen hatte und mich in ihren Schreib- und Erzählstil verliebt habe musste ich jetzt auch unbedingt die Trilogie beginnen.

Das Cover ist zwar schlicht gehalten, aber trotzdem irgendwie fesselnd + beeindruckend. Die Karte im Inneren bietet einen sehr guten Überblick über Elfenheim und dient der Orientierung – mit hat sie geholfen.

Worum es in der Geschichte geht:

Als Jude 7 Jahre alt ist werden ihre Eltern, von einem Elf, ermordet + sie wird gemeinsam mit ihren Schwestern aus der Menschenwelt in die Elfenwelt entführt. Dort wächst sie am königlichen Hof als „minderwertiger Mensch“ unter Elfen auf. Das Leben dort ist hart für sie, sie wird gemobbt + tyrannisiert. Sie wünschst sich nichts sehnlicher als dazu zu gehören und anerkannt zu werden. Doch als „Sterbliche“ stehen die Chancen schlecht jemals ein Teil dieser Welt zu sein. Also erträgt sie all die Pein, versucht sich zu wehren, das macht alles nur noch schlimmer. Eines Tages macht der zukünftige König Dain ihr ein Angebot, das sie ihrem Ziel näher bringt und das sie nicht ausschlagen kann. Hier wittert Jude ihre Chance auf Macht + Anerkennung, doch die Dinge entwickeln sich anders als geplant und bald schon tun sich ganz neue Möglichkeiten auf, um das zu erreichen was sie sich wünscht. Prinz Cardan, ihr übelster Widersacher, nimmt dabei eine wichtige Rolle ein, denn Jude hat einen Plan.

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Zu Anfang ist es zwar sehr viel an Input, die Welt, die Charakter, das Magiesystem, doch das ist alles sehr gut erklärt und anschaulich beschrieben.

Elfenkrone“ ist eine düstere, brutale Geschichte. Es erzählt von Mobbing, dem Wunsch nach Anerkennung, von Verrat, Lügen, Familie und Intrigen. Das Volk der Elfen ist sehr arrogant und grausam, es behandelt Menschen wie Dreck und hat keinerlei Respekt vor ihnen.

Die Welt, die Holly Black geschaffen hat ist vielschichtig und tief, voller fragwürdiger Charaktere. Die Protagonistin, Jude, ist ehrgeizig, mutig, egoistisch und hat nur ein Ziel: Macht. Dafür tut sie alles erdenkliche. Mir war sie nicht sympathisch, genauso wenig wie alle anderen Charakter. Jeder von Ihnen ist auf seine Weise gemein und egoistisch. Wer mir sehr gut gefallen hat war Vivi -Judes ältere Schwester – sie war der einzige Charakter, den ich halbwegs mochte und der für mich einigermaßen klar gedacht hat. Der Rest war der reinen Verblendung unterlegen und mit sich selbst beschäftigt. Die Handlung ist perfekt durchdacht und aufgebaut, wobei Jude mit ihrem Ziel stets im Mittelpunkt steht und alle anderen den Rahmen bilden. Für mich war Judes Wunsch nicht nachvollziehbar, insbesondere weil sie die Möglichkeit hätte, dem Ganzen ein Ende zu setzten und in die Menschenwelt zurück zu kehren, um dort ein ruhiges, angenehme Leben zu frühen. Es ist für mich unerklärlich wie man so verzweifelt an etwas festhält und sich selbst so fertig macht. Das mich das so zum nachdenken + Antipathie entwickeln bringt spricht an dieser Stelle für den hervorragenden, lebendigen + bildhaften Schreibstil der Autorin. Jede ihrer Zeilen geht unter die Haut und auch wenn die Geschichte hauptsächlich negative Gefühle bei mir auslöst, hat sie damit ihr Ziel erreicht und mich komplette gefesselt.

Die komplette Erzählung ist durch + durch düster, es passiert nicht ein einziges Mal etwas nette, kein Licht am Ende des Tunnels.

Für mich ist die Geschichte leider nichts, zu viel Egotrip, Lügen, Verrat und negative Vibes. Trotzdem ist einzigartig und sehr interessant was Holly Black hier geschaffen hat, wer Geschichten mit düsteren, komplexen Welten und fragwürdigen – extrem gut ausgearbeiteten – Charakteren mag wird seine Freude mit der Trilogie haben. Für mich ist nach Band 1 Ende, das ist nichts für mein Harmonie süchtiges Herz und meine Nerven 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.