Alle Buchrezensionen

Tausend Mal Schon von Marah Woolf – Rezension

Buchrezension
Tausend
Mal Schon“ von Marah Woolf
Dressler
Verlag – 2019 – Romantasy – Einzelband – Hardcover 20,00€ –
434
Seiten



💜💜💜💜
Spoilerfrei!
Eine
detaillierte, liebevoll ausgedachte Romantasygeschichte mit ein paar
Schwächen“
Worum
es in der Geschichte geht:
Sasha ist
Seelenmagierin und hat schon viele Leben gelebt. Doch in diesem Leben
hat sie sich, aufgrund eines schweren Schicksalsschlags in ihrer
Kindheit, dafür entschieden ihre Gabe abzulehnen und zurückgezogen
mit ihrer Großmutter auf einer kleinen Insel zu leben.
Eines Tages taucht dort
Cedric de Gray auf und rettet sie vor dem ertrinken. Cedric birgt ein
Geheimnis und Sasha fühlt sich, trotz seiner abweisenden Art, zu ihm
hingezogen und versucht aus ihm und vielen anderen Dingen, die in
ihrem Leben passieren schlau zu werden.
Sasha schwebt in großer
Gefahr, aber kann sich leider nicht mehr an ihre vorigen Leben
erinnern, um dieser Gefahr zu entkommen. Gemeinsam mit Cedric und
seinen Freunden versucht sie diese Gefahr für immer auszulöschen.
Mein
erster Eindruck zum Buch:
Das Cover ist ein
absoluter Traum, ich war sofort verliebt. Die Farben und die
liebevolle, detaillierte Gestaltung, genauso wie der wunderschöne
lila, bedruckte Buchschnitt machen es zu einem Schmuckstück.
Aber nicht nur
äußerlich, auch im Inneren steckt so viel Liebe und Hingabe: eine
gedruckte Widmung, die Erklärung zur Seelenmagie und eine Karte von
Alderney sind dort zu finden.
Jedes Kapitel ist mit
einer Illustration und der Zeit versehen in der die Geschichte gerade
spielt.
Schreibstil
und Lesefluß
Ich bin ganz angetan
von Marah Woolfs anschaulichem und detaillierten Schreibstil. Es ist
leicht sich vorzustellen was sie erzählt. Ganz besonders die
verschiedenen Zeiten hat sie super transportiert und es hat mir
gefallen all die kleinen Details darüber zu erfahren. Die Geschichte
wird aus Sasha’s Sicht erzählt, das gefällt mir immer gut. Leider
sind die Kapitel sehr lang, aber dafür übersichtlich in Absätze
unterteilt.
Zur
Geschichte:
Die Idee zur Geschichte
hat mir super gut gefallen. Der Aufbau der Seelenmagie war ganz neu
für mich. Durch den Prolog, der die Vorgeschichte zu Sasha’s
Entscheidung kurz erzählt war es leicht sich gleich zurecht zu
finden.
Leider hatte ich
Probleme damit an der Story dran zu bleiben, weil vieles sich
wiederholt und sich damit alles in die Länge zog. Es kam bis fast
zum Ende keine richtige Spannung auf und es hat mich bis dahin auch
nichts gefesselt, weil an sich vieles vorhersehbar war. Bis auf das
traurige Schicksal Cedrics und der anderen Verfluchten fand ich
nichts wirklich spannend, fesselnd oder ergreifend.
Und jetzt kommt das
Positive 🙂
Die letzten Kapitel und
der Schluss waren alles was ich bis dahin vermisst hatte. Spannend,
fesselnd, emotional, ergreifend und wunderschön.

Charaktere:
Die
Charaktere waren bis ins kleinste Detail durchdacht und
ausgearbeitet. Leider fand ich durch das langgezogene in der
Geschichte – bis fast zum Schluss – keinen richtigen Zugang zu
ihnen. Die Interaktion zwischen Sasha und Cedric wirkte für mich
eher gezwungen als prickelnd, romantisch. Die Schlagabtäusche und
die Neckereien der Beiden waren mir zu gestellt und bei der
Entwicklung der Beziehung konnte ich nicht mitfiebern. Am besten
gefiel mir Fawkes, er war witzig und einfühlsam.
Was
mir extrem gut gefallen hat waren die Zeitsprünge und ihre
detaillierte Beschreibung dazu. Auch die Umgebung und die Atmosphäre
des Insellebens – jeder kennt jeden – fand ich sehr schön und
wunderbar beschrieben.
Meine
Meinung:
Grundsätzlich
hat mir die Idee zur Geschichte sehr gut gefallen, weil das alles neu
war für mich – deshalb vergebe ich auch 4 Sterne.
Ich
hatte eben leider das Problem, dass sich alles so extrem lang zog.
Die Wiederholungen von schon gesagtem, erzählten und geschehenem
haben meinen Lesefluss absolut gestört. Die Kapitel waren mir
persönlich auch einen ticken zu lang dadurch fiel es mir schwer dran
zu bleiben und ich habe erst gegen Ende des Buches richtigen Zugang
zu den Charakteren gefunden.
Wovon
ich sehr begeistert bin ist Marah Woolfs anschaulicher, detaillierter
und liebevoller Schreibstil und die wundervolle Idee der Seelenmagie.
Auch die Zeitsprünge und die Inselatmosphäre fand ich ganz
wunderbar. Natürlich ganz zu schweigen von diesem Traumcover und der
liebevollen Gestaltung des Buches.
Und
meine Geduld mit diesem Buch wurde dann auch mit fesselnden und
spannenden letzten Kapitel und einem wunderschönen Ende belohnt.
Ich
empfehle das Buch jedem, der etwas Geduld aufbringt, den lange
Kapitel nicht stören, der eine Vorliebe für geschichtliche
Hintergründe hat und eine Liebesgeschichte mag, die etwas länger
brauch um zu fesseln.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.