Pandora Stone Gestern ist noch nicht vorbei
Alle Buchrezensionen,  Dystopie,  Jugendbuch

Pandora Stone – Gestern ist noch nicht vorbei von Barry Jonsberg

Pandora Stone – Gestern ist noch nicht vorbei“

von Barry Jonsberg

cbt Verlag – Dezember 2020 – Dystopie – 2 Band der Trilogie – Taschenbuch – 316 Seiten – 10,00 € – Originaltitel: Pandora Jones Deception – Übersetzung: Bettina Obrecht – ab 14 Jahre – ISBN: 9 783 570 311 059 – Rezensionsexemplar – Ebook/Ja – Hörbuch/Nein
💜💜💜💜💜

Vielen Dank an Bloggerportal.de für das Rezensionsexemplar

Der zweite Teil geht genauso spannend weiter wie Band 1 geendet hat. “

Der erste Band der Pandora Stone Reihe – „Pandora Stone – Heute beginnt das Ende der Welt“ – von Barry Jonsberg hat mich so mitgerissen und mit vielen Fragen + Vermutungen zurück gelassen, dass ich es kaum erwarten konnte den zweiten Band zu lesen. Das Bloggerportal war wieder so lieb und hat mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Kaum angekommenen habe ich mich direkt darauf gestürzt und es verschlugen. Der erste Teil der dystopischen Reihe war schon klasse, aber der Zweite hat ihn tatsächlich noch übertroffen. Nun muss ich mich noch etwas gedulden, denn der Dritte und letzte Band erscheint am 11.01.2021.

Worum es in der Geschichte geht: (Ich fasse mich hier kurz, um nicht zu viel zu verraten 🙂 )
Pandora und ihre kleine Gruppe sind zurück von der Inselmission. In der Akademie angekommen lassen sie einige Fragen und Erkenntnisse, die sie gewonnen hat nicht mehr los. Gemeinsam mit einer neuen Verbündeten beginnt sie zu ermitteln und plant eine waghalsige Flucht, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Pan trainiert hart und wächst dabei über sich hinaus, um mit all dem was auf sie zukommt zurecht zu kommen. Die kleine Gruppe, die erst zueinander gefunden hat droht an Pandora’s Geheimniskrämerei zu zerbrechen. Die Frage ist weiterhin: Was ist Realität und was ist Fiktion?

Zur Geschichte:

Die Erzählung beginnt mit einem Prolog, der kurz wiedergibt was Pan in Band 1 erlebt hat. Es wird wieder von einem Erzähler aus Pans Sicht geschildert.

Direkt von Anfang an wird es spannend. Die kleine Gruppe hat so viele Fragen und versucht heraus zu finden warum sie auf die Inselmission geschickt wurden.

Je weiter die Geschichte voran schreitet umso packender wird sie und umso mehr Fragen tun sich erst einmal auf.

Pans Fähigkeiten bauen sich aus und überraschend ist welche Verbündetet sich an ihre Seite stellt – wenn auch nicht von Pans Theorie überzeugt – bekommt sie von dieser Seite einen riesigen Vertrauensvorschuss. Denn nicht jeder vertraut Pan und auch sie selbst zweifelt zwischendurch an ihren Vermutungen, doch lässt sie sich von ihren Selbstzweifeln und der Verunsicherung von Seiten der Akademie nicht ausbremsen.

Im Fokus stehen Pans Entwicklung und die neue Freundschaft zur ihrer Verbündenden und natürlich eine spektakuläre Flucht. Die Geschichte ist wieder sehr spannend, aufregend, sehr gut durchdacht und aufgebaut. Im Laufe der Erzählung werden Hintergründe zur Akademie klar, die auch helfen die Charaktere besser zu verstehen. Das Ende ist mitreißend und lüftet endlich die Pläne der Akademie. Viele fragen, die im Raum standen werden aufgelöst, um den Leser dann – danke neuem Cliffhanger – mit offenem Mund und staunen zurück zulassen.

Die Charaktere:

Wie schon im ersten Band sind die Charaktere perfekt ausgearbeitet + umgesetzt. Wobei der Fokus auf Pan und Jen liegt. Beide machen einen riesigen Entwicklungsschritt.

Ganz besonders hat mich Jen überrascht. In diesem Teil erfährt man mehr über ihre Vergangenheit, was enorm dabei hilft sie besser zu verstehen. Sie ist ein Adrenalin Junkie, aber auch erfrischend ehrlich und direkt. Sie treibt Pan mit ihrer Unbekümmertheit an, und sorgt dafür das sie über ihre Grenzen hinaus geht, Jen tut Pan sehr gut.

Pan trainiert, ihren Geist wie auch ihren Körper, sehr hart. Diese Entwicklung fand ich sehr wichtig, sonst wäre das was im Buch geschieht unglaubwürdig geesen. Aber sie schwankt auch und sie hat keine angenehme Zeit an der Akademie, sie zweifelt an sich, ihren Vermutungen und all das Ungewisse macht sie fertig.

Die Tatsache von allen anderen als seelisch labil abgestempelt zu werden macht die Sache nicht leichter. Trotzdem gibt sie nicht auf.

Schreibstil und Lesefluss:

Auch dieser Band ist fantastisch geschrieben. Er lässt sich leicht, locker und sehr flüssig lesen. Gefühle, Umgebung und Atmosphäre transportiert Barry Jonsberg in einfachen, jugendlicher Sprache, passend zu seinen Charakteren. Seine Story reisst einem mit. Ich konnte das Buch kaum beiseite legen und habe es in wenigen Tagen durchgelesen.

Meine Meinung:

Wow! Was für ein genialer zweiter Band der „Pandora Stone“ Reihe. Ich habe angefangen zu lesen und dann konnte ich nicht mehr aufhören. Es war spannend, mitreißend + abenteuerlich. Pan + Jen sind ein tolles Gespann und vor allem die deutliche Entwicklung der beiden fand ich klasse. Ich war gefesselt vom Verlauf der Story und davon was die Zwei alles tun um zu flüchten. Besonders Jen hat es mir in diesem Teil angetan, sie ist herrlich direkt und erfrischend ehrlich – ich musste oft schmunzeln 🙂 Mein Verdacht, den ich nach Band 1 hatte, hat sich bestätigt. Doch Barry Jonsberg hat noch einen drauf gesetzt. Was tatsächlich hinter der Akademie steckt hat mich schockiert, damit hätte ich niemals gerechnet. Ich bin extrem begeistert und freue mich jetzt auf den dritten und letzten Band der Trilogie. Ich muss unbedingt wissen wie es ausgeht. Klare Leseempfehlung, die Reihe ist fantastisch!

Weitere Meinungen:

“Pandora Stone 2: Morgen ist noch nicht vorbei ist ein abslut toller, spannender und mitreißender zweiter Band der Reihe…..”
Benny von buecherfarben.de

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.