Alle Buchrezensionen,  Fantasy,  Urban Fantasy

TALUS – Die Hexen von Edinburgh von Liza Grimm

TALUS – Die Hexen von Edinburgh“ von Liza Grimm

Knaur Verlag – Oktober 2020 – Urbanfantasy – 1 Band einer Reihe – Taschenbuch –
346 Seiten – 12,99 € – ISBN
978-3–426–52628-6
💜💜💜💜

Düstere + schaurige Urbanfantasy. Mit einem beeindruckenden Magie System und gruseligen Schauplätzen“

TALUS – Die Hexen von Edinburgh“ habe ich mir gleich im Oktober gekauft. Nach meinem vierten Zahnarzt Besuch in Folge dachte ich, ich hätte mal eine Belohnung für meine Tapferkeit verdient 🙂

Ich habe Liza Grimms Fantasyroman davor schon öfter auf Instagram gesehen und mich in das wunderschöne Cover verliebt. Hexen Geschichten mag ich total gern und zuletzt hatte „Magic Tales“ mich überzeugen können.

Schon beim lesen des Klappentextes war klar das diese Geschichte magisch wird, aber mit diesem fantastischen Magie System und der schaurigen Grundgeschichte hätte ich nicht gerechnet.

Worum es in der Geschichte geht:

Vor Jahrhunderten ist ein sehr mächtiges, magisches Artefakt, namens TALUS, mit dem Tod seiner Erschafferin verschwunden. Als das Grab dieser mächtigen Hexe gefunden wird besteht die Hoffnung darauf den mächtigen Würfel zu finden und die magische Unterwelt macht sich auf die Suche nach ihm. Denn TALUS kann jeden Wunsch erfüllen.

Die junge Hexe Lu, der Tarotkartenleger Kaito, der Schattenleser Noah und die Sterbliche Erin haben alle ihre ganz eigenen Gründe in den Besitz des alten Artefakts zu kommen. Die ganze Unterwelt ist in Aufruhr, denn dieser Würfel verheißt nicht nur Gutes, so viel Macht zieht auch das Böse an. Und genau das bekommen bald alle Suchenden zu spüren.

Zur Geschichte:

Die Geschichte spielt in Edinburgh, in unserer Zeit. Die Hexen leben in der Unterwelt dieser Stadt. Mord, Folter und Verfolgung haben sie in den Untergrund gedrängt. Das höchste Ziel ist es vor den Menschen im geheimen zu agieren. Hexen mögen keine Menschen, sie hassen sie geradezu. Zuerst lernt man die Hauptcharakter Erin, Lu, Noah und Kaito kennen. Erzählt wird im Wechsel aus deren Perspektiven. Die Handlungsstränge verlaufen weitgehendst – bis auf Kaito und Erin – separat und kreuzen sich an manchen Stellen. Gemeinsam haben die Vier das jeder von ihnen einen tiefen Herzenswunsch hat. Und ihn sich durch TALUS erfüllen will.

Das Magie System ist sehr komplex, gut durchdacht und fantastisch beschrieben. Alles gründet sich auf einem Magie Vortex auf den die Hexen Zugriff haben und der jeder Hexe ihre Gabe zuteilt. Es herrscht eine unausgesprochene Hierarchie in der Unterwelt, die zu Konflikten und Unterjochung verschiedener Begabungen führt.

Die Schauplätze in Edinburgh, an die Liza Grimm ihre Leser entführt sind sehr genau beschrieben, atmosphärisch und teilweise sehr gruselig. Man lernt die Vaults, Greyfriars Kirkyard, Covenanters Prison und viele andere Sehenswürdigkeiten kennen.

Der Verlauf der Story ist von Anfang an fesselnd. Schlimme Dinge passieren, Bündnisse werden geschlossen, Geheimnisse aufgedeckt + neue Fragen aufgeworfen. Es ist gruselig, spannend und auch brutal. Mich hat die Geschichte unter anderem ein bisschen an einen magischen Krimi erinnert. Die Handlung nimmt immer wieder Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Gegen Ende zieht alles noch einmal an und wird actionreich. Das Ende selbst ist Ansichtssache, das kann, aber muss nicht gefallen.

Die Charaktere:

Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und umgesetzt. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und mich in sie hinein fühlen.

Erin, hat ihr Studium abgebrochen + arbeitet als Grusel Scout. Sie macht Touristen Touren durch die schaurigen Sehenswürdigkeiten in Edinburgh. Sie lieb es gruselige Geschichten zu erzählen. Ihr ganzes Leben lang glaubt sie schon an Magie und erhofft sich mit TALUS ihren Herzenswunsch erfüllen zu können, dafür wurde sie alles tun und alles riskieren.

Erin’s Absichten sind großherzig und edel Sie war mit direkt sympathisch. Ich konnte gut verstehen warum sie handelt, wie sie handelt.

Noah, stammt aus einer privilegierten Hexenfamilie ab und hat im Grunde alles was er sich wünscht. Bis auf Eines und das versucht er sich hart zu erarbeiten. Dabei wird er für die Wahrheit blind, was letztendlich seinem Hochmut und seiner Verbissenheit zu zu schreiben ist. Noah wäre nicht unbedingt jemand den ich in meinem Freundeskreis haben wollte, zu unsicher, zu egoistisch und zu sehr aus sich bedacht.

Lu, ist jung, ungestüm und unzufrieden. Sie wäre gerne anders als sie ist. Sie will mehr für sich, für ihr Leben. Es fällt ihr schwer zu akzeptieren und sie will sich mit TALUS den Wunsch erfüllen, der ihrer Meinung nach ihr Leben perfekt machen würde. Ich konnte sie teilweise verstehen und nach vollziehen warum sie in der Gesellschaft in der sie lebt eine komplette Veränderung + damit mehr Ansehen ersehnt.

Kaito, war mir von allen der Liebste. Er ist mysteriös, ein Einzelgänger und der Einzige, der frei ist von irgendwelchen Wünschen, die ihm selbst dienen würden. Er denkt an alle anderen ist mutig + selbstlos, er sieht die Dinge wie sie sind. Er war mir super sympathisch.

Schreibstil und Lesefluss:

Liza Grimm schreibt sehr lebendig und fesselnd. Es macht sehr großen Spaß TalUS zu lesen, weil es herrlich flüssig geschrieben ist. Schauplätze + Atmosphäre werden 1 A transportiert. Gruseln + schaudern sind garantiert. Aber auch die brutalen Szenen waren super beschrieben + fesseln. Durch die kurzen Kapitel entsteht ein Lesesog und da im Perspektivenwechsel erzählt wird hat man ständig das Bedürfnis weiter lesen zu müssen. Ich habe kurz gebraucht um zu kapieren das die verschiedenen Handlungsstränge sich nicht zwangsläufig überschneiden oder zu zusammentreffen müssen, aber dann war es ok für mich und ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen.

Meine Meinung:

TALUS – Die Hexen von Edinburgh“ hat mir gut gefallen. Ich war von dem fantasiereiche ausgedachten Magie System und den schaurigen Schauplätzen in Edinburgh sehr beeindruckt. Teilweise habe ich sie sogar in die Suchmaschine eingegeben, um mich noch mehr gruseln zu können 🙂 Die Vaullts fand ich extrem unheimlich. Die Geschichte selbst fand ich spannend, sie hat mich an einen magischen Krimi erinnert. Ein bisschen Probleme hatte ich zu Anfang mit den unterschiedlichen Erzählsträngen, weil ich eigentlich erwartet hatte das sie an einem Punkt zusammenlaufen, das tun sie letztendlich auch aber erst am Ende. Bis dahin kreuzen sie sich + sind separat zu sehen. Mir persönlich ging dadurch etwas an Tiefe verloren.

Die Handlung ist fantasiereich, fesselnd + spannend. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und umgesetzt, ich konnte ihre Wünsche nachvollziehen und habe sie verstanden. TALUS ist düster, gruselig + teilweise auch brutal, das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Aber es hat mir gefallen. Das einzige womit ich hadere ist das Ende, das kann man aber muss man nicht mögen. Von mir bekommt dieses Buch eine Leseempfehlung für alle , die düstere Magiegeschichten mögen, sich in ein schauriges Edinburgh entführen lassen wollen und die beeindruckende Magie Systeme toll finden.

Nachtrag / Änderung v. 23.11.2020
Da ich mittlerweile mitbekommen habe das es sich bei TALUS um eine Reihe handelt, möchte ich über das Ende gar nicht meckern 😀 ich finde sogar das es sehr neugierig auf den zweiten Band macht und bin schon gespannt wie es weiter geht.

Weitere Meinungen:

Talus: Die Hexen von Edinburgh bietet eine magische Kulisse und auch einen wirklich spannenden Ansatz. Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, jedoch habe ich nicht so richtig einen Bezug zu der Geschichte gefunden….”

Jenny von seductivebooks

“Talus – Die Hexen von Edinburgh” ist eine unglaublich interessante Fantasy-Geschichte. Anfangs hatte ich noch ein paar Probleme mit den vielen Charakteren und verschiedenen Handlungssträngen, es wurde aber zum Glück irgendwann besser und dann auch richtig spannend…..”

Sunny von sunnysmagicbooks

2 Kommentare

  • Sunny

    Huhu Claudi,

    vielen Dank fürs erwähnen meiner Meinung. <3

    Anfangs hatte ich ja auch so meine Probleme mit den vielen Handlungssträngen, das wurde aber zum Glück besser. 🙂

    Freut mich sehr, dass dir die Geschichte im Großen und Ganzen gefallen hat.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.