Alle Buchrezensionen,  Dystopie,  Jugendbuch

Cainstorm Island – Der Gejagte von Marie Golien

Cainstorm Island – Der Gejagte“ von Marie Golien

dtv Verlag – 2019 – Thriller/Dystopie – 1 Band einer Reihe – Hardcover –
333 Seiten – 17,95 € –
978-3423762427 – ab 13 Jahre – Ebook/Ja – Hörbuch/Nein
💜💜💜💜💜

Auf diesen dystopischen Jugendthriller bin ich auf Empfehlung von Daphne Mahr – deren Buchbaby „Booklove“ Mitte Februar nächstes Jahr im Ueberreuter Verlag erscheint – aufmerksam geworden.

Mir ist „Cainstorm Island“ vorher nicht wirklich aufgefallen, obwohl ich im Nachhinein sagen muss, dass das wirklich schade ist, denn diese Geschichte hat es in sich. Ich hatte mir das Buch schon im März gekauft, bin aber letztendlich erst im November dazu gekommen es zu lesen. Was jetzt den Vorteil hat das ich nicht so lange auf den zweiten Band warten muss :), der im Juni 2021 zu kaufen ist.

Der Klappentext verspricht einen spannenden dystopischen Thriller und genau das hält die Geschichte auch ein. Reich + Arm, zwei Welten die aufeinander treffen und mittendrin Emilio, der nicht aufgibt und für das kämpft was er liebt und woran er glaubt.

Worum es in der Geschichte geht:

Emilio ist 17 Jahre und lebt in einem kleinen Fischerdorf auf Cainstorm Island. Eine extrem arme Insel, deren Bewohner zusammen gepfercht + am Existenz Minimum lebend ihr Dasein fristen. Um sich etwas Geld zu verdienen lässt er sich, von einer asarischen Firma namens Eyevision, einen Chip ins Gehirn implantieren und überträgt nun jeden Tag 30 Minuten seines Lebens ins Internet. Zielgruppe sind die reichen Kids auf Asaria. 120 km entfernt leben hier die Menschen im Überfluss + sind daran interessiert wie das Leben in den Armenvierteln von Cainstorm Island aussieht. Und Emilio bietet eine klasse Show, waghalsige Zugfahrten, halsbrecherische Klettertouren und Stunt, die die Nerven blank liegen lassen. Je mehr Zuschauer er hat umso mehr Geld verdient er. Als Emilio auf einer seiner Touren auf ein Gangmitglied stößt und ihn aus Notwehr tötet schaut die Welt zu und das bedeutet sein sicheres Todesurteil. Denn Las Culebras beherrschen die Insel und wollen ihn bluten sehen. Für Emilio beginnt eine rasante Flucht und Eyevision hat dabei ganz eigene Pläne für ihn.

Zur Geschichte:

Der Einstieg in die Geschichte ist direkt fesselnd. Es wird aus Emilios Sicht in der Ich Perspektive erzählt. Man lernt ihn kennen, wie er lebt + was ihn dazu bewogen hat für die asarische Firma Eyevision zu arbeiten.

Die Rolle die Eyevision in dieser Erzählung übernimmt ist krass + menschenverachtend. Immer wieder wird sehr deutlich welche Macht die Firma besitzt und wie die Profitgier und der Sensationshunger der Zuschauer Emilio an seine Grenzen bringen.

Das Gefälle zwischen dem armen, verdreckten Cainstorm und dem reichen Asaria wird sehr anschaulich beschrieben und auch auf die geschichtlichen Hintergründe wird eingegangen.

Es herrscht eine fühlbare dystopische Atmosphäre, die sehr deutlich im Laufe der Geschichte hervorsticht. Asaria hat seine ganz eigene erschreckende Methode das Land nur mit den Besten + Schönsten zu besiedeln. Während in Cainstorm Island die Menschen vor sich dahinvegetieren + im Dreck leben bereichert sich Asaria noch daran und tut alles dafür das niemand ihre perfekte Welt und ihr perfektes Leben stört.

Die Story hat von Anfang an Fahrt, ist rasant + spannend. Diese Spannung hält sich durch die kompletten 333 Seiten. Die Jagd durch Cainstorm Island wird aber auch durch schöne Zwischenmenschliche Momente begleitet, die einem Einblicke in die Charaktere geben. Und einem bei all dem Tempo die Möglichkeit geben eine Verbindung zu den Charakteren aufzubauen.

Das Ende ist actiongeladen, lässt einem Hoffnung für Emilio schöpfen, um dann in einem Cliffhanger zu Enden, der neugierig auf den zweiten Band macht.

Die Charaktere:

Die Charaktere waren echt, super ausgearbeitet + beschrieben. Es fiel mir sehr leicht mir jeden vorzustellen. Besonders mit Emilio habe ich auf jeder Seite mit gebangt + gehofft. Er ist sympathisch, ein netter Kerl, der versucht das Beste aus seinem Leben zu machen.

Besonders die Freundschaft zu Jago fand ich toll beschrieben, jeder sollte einen Jago zum Freund haben 🙂

Das Publikum war sehr real beschrieben, die Reaktionen, die Kommentare und das große Interesse am Leid eines anderen war nicht weit hergeholt, wenn man bedenkt das im Real Life oft erst einmal Bilder oder kurze Clips mit dem Handy gedreht werden bevor mal jemand hilft.

Ebenso empfand ich das auch mit Eyevision + Bradley, zuerst der Profit dann lange nichts + dann nochmal darüber nachdenken wie man noch mehr Profit aus der Situation herausschlagen kann. Menschlichkeit? Mitgefühlt? Fehlanzeige!

Schreibstil und Lesefluss:

Marie Golien schreibt sehr flott, fesselnd + lebendig. Mit knappen, präzisen aber bildlichen Sätzen beschreibt sie Szenen, Gefühle, Umgebung + Atmosphäre, so dass man zwischen drin daran denken muss mal Luft zu holen.

Die Geschichte liest sich sehr flüssig, ist in sich schlüssig und macht mit jeder Seite neugierig darauf was als nächstes passiert.

Meine Meinung:

Cainstorm Island – Der Gejagte“ ist rasant, fesselnd + mitreißend. Der Geschichte liegt ein Thema zugrunde das nicht weit von der Realität entfernt ist. Im Zentrum stehen Profitgier + Sensationshunger, die auf dem Rücken eines jungen Mannes ausgetragen werden, der eigentlich nur seine Familie unterstützen wollte. Es ist extrem was Emilio mitmachen muss. Die Geschichte ist fantastisch erzählt. Lebendig, flott + fesselnd beschreibt Marie Golien die dystopische Welt, das arm / reich Gefällt und die Charaktere. 333 Seiten Spannung, so dass ich manchmal kaum zum durchatmen kam bevor die nächste rasante Verfolgung begann + trotzdem gab es zwischendrin auch immer wieder Zeit den Charakteren näher zu kommen, sie zu verstehen und mit ihnen mitzufühlen. Der Cliffhanger am Ende war natürlich besonders fies 🙂 jetzt muss ich warten bis es nächstes Jahr weiter geht. Ganz klare Leseempfehlung für alle die es rasant und mit Nervenkitzel mögen.

Weitere Meinungen:

Cainstorm Island – Der Gejagte besticht durch eine äußerst rasanten und vor allem bildhaften Erzählweise gepaart mit viel Action, spannenden Wendungen und einer Fülle futurisch-dystopisch inspirierten Ideen….“

Jenny von eulenmatzliest.de

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.