Vortex Band 2
Alle Buchrezensionen,  Dystopie,  Jugendbuch

Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach von Anna Benning

Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ von Anna Benning

Fischer Verlag – 2021 – Dystopie – Band 2 einer Reihe – Hardcover – 491 Seiten – 18,50 € – ISBN 978 37373 41875 – ab 12 Jahre – E-Book/Ja – Hörbuch/Nein
💜💜💜💜

Eine abenteuerliche Jagd durch Raum und Zeit.“

Letztes Jahr im Juli habe ich „Vortex – Der Tag an dem die Welt zerriss“ gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Auf den zweiten Band der Trilogie habe ich mich riesig gefreut. Auch dieses Buch ist mit einem farbigen Buchschnitt und das Cover ist wieder super gestaltet. Die zwei Bücher nebeneinander sehen toll aus. Im Klappentext wird schon im wesentlichen erwähnt worum es gehen wird und ich war gespannt darauf was alles auf Elaine und Bale zu kommen wird. Es war sehr abenteuerlich und bildgewaltig, ich wurde nicht enttäuscht.

Worum es in der Geschichte geht: (Enthält Spoiler auf Band 1)

Nachdem Elie und Bale die Zonen der Vermengten geöffnet haben war ihre Hoffnung groß darauf das das Kuratorium dem nichts mehr entgegen setzen kann. Doch statt die Vermengten in die Megacitys zu lassen bleiben die Tore dicht und diese müssen davor kampieren. Die Stimmung wird zusehends angespannter.

Elie und Bale gehören nun der friedlichen Bewegung „Das Grüne Beben“ an und werden gesucht, sie begeben sich trotzdem auf eine gefährliche Mission, um sich mit einem Informanten zu treffen – dabei werden sie fast geschnappt, aber kehren mit einem Chip und brenzligen Informationen nach Sanctum zurück.

Hawthrone verfolgt nach wie vor seinen Plan den Urvortex zu zerstören. Um ihn aufzuhalten und einen Krieg zu verhindern müssen Elie, Bale, Susi, Luka + Fargus durch die Zeit reisen, dabei machen sie interessante Entdeckungen und kommen einem Geheimnissen auf die Spur das alles verändert.

Zur Geschichte:

Die Geschichte ist in drei Teile eingeteilt und beginnt im Nordamerikanischen Territorium, führt über das Mittelamerikanische ins Südamerikanische Territorium. Am Ende des Buches gibt es eine Karte und eine Übersicht über die verschiedenen Vermengten. Erzählt wird aus Elaine’s Sicht in der Ich Form.

Zu Anfang wird immer mal wieder Bezug auf den ersten Band genommen, so dass man sich alles vergangene noch einmal ins Gedächtnis rufen kann.

In diesem Band geht es quer durch Amerika und durch die Zeit. Beginnend in der Eiswüste, dann an den sonnigen Strand bis nach Sao Paolo verfolgt man eine rasante Jagd mit sehr bildhaften Naturbeschreibungen.

Anna Benning hat wieder viele tolle technische + architektonische Ideen eingebaut, sehr gut beschrieben und erklärt.

Im Laufe der Geschichte trifft man auf alte Bekannte und auf Widersacher, aber es kommen auch viele neue und interessante Charaktere dazu.

Im Vordergrund steht der Kampf gegen die Zeit, aber auch Freundschaften, die Liebe und Charakterentwicklung kommen nicht zu kurz.

Die Spannung hält sich leicht durch die ganze Geschichte und gegen Ende gibt es eine unerwartete Wendung, die alles bisherige auf den Kopf stellt und einen spannenden dritten Band verspricht.

Die Charaktere:

Die Charaktere mochte ich bereits alle im ersten Band, das hat sich nicht geändert.

Sie waren alle wieder sehr gut durchdacht, beschrieben und haben mich erreicht. Jeder von ihnen macht seine ganz persönliche Entwicklung durch und wächst dabei über sich hinaus. Elaine’s und Bale
s Beziehung wird erwachsener, das war sehr gut beschrieben.

Die Freunde lernen mit den Schwächen des anderen umzugehen, aber auch sich selbst zu hinterfragen. Geheimnisse werden gelüftet und Missverständnisse aus dem Weg geräumt. Alles in allem hat mir die 5er Konstellation sehr gut gefallen.

Schreibstil und Lesefluss:

Anna Benning’s Schreibstil ist locker + bildlich. Charakter, Umgebung, Atmosphäre hat sie wieder anschaulich + lebendig beschrieben. Sehr beeindruckend fand ich ihre Natur + Architektonischen Beschreibungen. Vor allem mochte ich aber wie sie das Miteinander der Freunde rüber gebracht hat. Die Geschichte lässt sich super flüssig lesen und lädt zum abschalten und mitfiebern ein.

Meine Meinung:

Zu Anfang hatte ich kurz Probleme um wieder in die Geschichte zu finden, aber durch die kurzen Rückblicke war ich ab Kapitel 4 wieder voll drin. Ich finde es war eine abenteuerliche Reise durch Raum + Zeit mit tollen Natur – + Architektonischen Beschreibungen. Es geht vom Eis in die Sonne, quer durch Amerika, das fand ich toll und konnte mir auch alles super vorstellen. Besonders mochte ich die 5er Konstellation: Elie, Bale, Susi, Fargus + Luka, das Miteinander, trotz kleiner Probleme und Kappeleien. Auch das sich jeder auf seine Art weiter entwickelt war interessant und sehr schön erzählt. Susi wächst über sich hinaus, Elaine und Bale’s Beziehung wird erwachsener. Anna Benning schreibt einfach klasse. Wie schon in Band 1 lässt sie technisches nicht unerklärt oder stellt einfach etwas in den Raum und überlässt sich dem Leser selbst.

Die Spannung hat mir, bis fast zum Ende, etwas gefehlt. Allerdings macht sie das mit einer absolut unerwarteten Wendung – die alles bisher geglaubte auf den Kopf stellt – wieder wett. Ich hatte großen Spaß mit Band 2 und kann die Geschichte absolut weiter empfehlen. Ich bin gespannt was mich im dritten und letzten Band erwartet.

Weitere Meinungen:

“Insgesamt hat mich der zweite Teil der Vortex-Trilogie sogar noch ein wenig mehr für sich eingenommen als der Auftaktband ….”
Lisa von prettytigerbuch

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.