Alle Buchrezensionen,  New Adult

Rezension BEAT IT UP von Stella Tack

BEAT IT UP – Stars & Lovers Reihe Band 1 – Stella Tack – New Adult – 2020 – Knaur Verlag – 378 Seiten – 12,99€ – ab 16 Jahre

Stella Tack ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Bisher habe ich „Night of Crowns“ und „Kiss me Once“ von ihr gelesen und jedes mal lässt sich mich schmunzeln und lachen. Für mich haben ihre Bücher eine Wohlfühlgarantie.

Im New Adult Bereich bin ich noch relativ frisch unterwegs, aber mit „BEAT IT UP“ wurde meine Entscheidung dazu mehr in diesem Genre zu lesen bestärkt.

Ich war wirklich eine komplizierte Frau mit komplizierten Gefühlen.“

Worum es in der Geschichte geht:

Summer hat einen Traum. Sie möchte Sparpianistin am New York Orchestra werden.

Doch sie hat ein Handicap. Ihr absolutes Gehör zwingt sie dazu relativ zurückgezogen zu leben, weil der Lärm den das alltägliche Leben und vor allem das was junge Menschen in ihrem Alter tun, nämlich feiern zu gehen Panikattacken auslöst.

Ihre dominante Mutter, die sie stark unter Druck setzt und durch Abwesenheit glänzt tut ihr restliches dazu. Der Anker in ihrem Leben ist ihr bester Freund Ethan. Doch er empfindet mehr als nur Freundschaft für sie. Als er ihr seine Liebe gesteht ist Summer völlig durch den Wind und beschließt zu ihrem Bruder – einem talentierten DJ – nach New York zu flüchten, um sich dort auf ihr Vorspielen vorzubereiten und um sich über ihre Gefühle klar zu werden. Womit sie nicht gerechnet hat ist das sie auf dem Flug dorthin auf den charismatischen Gabriel trifft. Mit seiner provokanten Art macht er sie wahnsinnig und wenn der doch nur nicht so heiß wäre. Aber auch ihre neue Freundin Payton lockt sie aus der Reserve und ermuntert sie dazu ihren bisherigen Lebensstil und ihre allgemeine Einstellung zum Leben zu überdenken und neues auszuprobieren.

Zur Geschichte:

Der Eintsieg in die Geschichte viel mir sehr leicht, ich war direkt vom Musikthema begeistert. Auf den ersten Seiten lernt der Leser Summer und Ethan kennen. Die Freundschaft der Beiden ist innig und etwas ganz besonderes. Nach und nach wird klar das Ethan mehr für seine beste Freundin empfindet und Summer gerät in ein ziemliches Gefühlsdurcheinander das für mich gut nachvollziehbar war. Auch ihre Entscheidung erst einmal auf Abstand zu gehen konnte ich gut verstehen.

Summer stolpert in eine Welt, die das krasse Gegenteil von dem ist was sie bisher gelebt hat. Laut, fröhlich, unberechenbar, spontan und prickelnd geht es hier zu. Anfang noch hin und hergerissen lässt sie sich darauf ein und lernt eine ganz neue Seite an sich kennen.

Gabriel verdreht ihr ziemlich den Kopf, für die sonst ängstliche Summer ist er Herausforderung und Ruhepol zugleich. Es wird sehr schön, witzig und zeitlich angemessen beschrieben wie die beiden sich näher kommen auf der Reise durch die Staaten.

In diesem Buch kommt man dank dem fantastisch + berauschend beschriebenen BEAT IT UP Festivals ziemlich in Amerika herum. Das Setting war fantastisch. Ein Kurztrip in eine ausgelassene, fröhliche und mitreißende Atmosphäre.

Die Charaktere:

Die Charaktere mochte ich alle.

Xander ist witzig.

Payton entwickelt sich zu einer echten Freundin.

Peter ist einfach so süß.

Gabriel ziemlich heiß und

Summer liebenswert.

Die 5er Konstellation hat super gepasst und das Roadtrip Feeling hat es für mich abgerundet.

Schreibstil:

Stella Tack’s Schreibstil feiere ich bei jedem ihrer Bücher. Er ist witzig, flott + anschaulich. Es viel mir super leicht mir alles vorzustellen und mich in die Charaktere hineinzufühlen.

Mein Fazit:

Stella Tack’s Bücher haben für mich immer eine Wohlfühlgarantie. Ich liebe ihren Schreibstil und die witzige, freche Art die sich darin widerspiegelt. Deshalb war es für ich klar, wenn ich mich an New Adult heran taste dann mit einem ihrer Werke.

Und natürlich wurde ich nicht enttäuscht. „BEAT IT UP“ ist laut, fröhlich, prickelnd und mitreißend. Ich habe mich gefühlt als wäre ich mitten auf dem Festival. Teilweise richtig Berauscht von den Beschreibungen der Bühne, der Menschen, der Musik. Beim lesen konnte ich komplett abschalten, mich treiben lassen und mit den Charakteren einen lustigen von Freundschaft geprägten Roadtrip durch die Staaten machen.

Gabriel + Summers Lovestory fand ich wunderschön, aufreibend und witzig. Besonders am Ende habe ich mitgefiebert und beide Daumen gedrückt.

Ganz besonders mochte ich aber Payton, ihre Art und wie sie Summer motiviert und ihr beisteht. (Ich freue mich schon auf ihre Geschichte: LOVE IT UP) Wer so eine Freundin hat – ich hab so eine 🙂 – kann sich glücklich schätzen. Die Geschichte ist klasse und bekommt meine wärmste Leseempfehlung für alle die den Rausch eines Festivals, das prickeln einer Lovestory und das Feeling eines witzigen Roadtrips suchen.

Weitere Meinungen findest du bei
lexislittlelibrary.com
zwischenprinzenundbadboys.com

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert