Alle Buchrezensionen

Buchrezension Die Sommerlande

Buchrezension
Sommerlande
von Alessandra Reß
Titel:
Sommerlande
Genre:
Fantasy
Verlag:
Torsten Low
Illustrationen:
Fräulein Kirsten
Preis:
9,99€
Rezensionsexemplar
Worum
es in der Geschichte geht:
Im
Juni ist es still geworden, die Zirpen singen nicht mehr. Dadurch
werden alle Mittsommeralben krank und verfallen in Lethargie, bis auf
einen – Nemiah.
Nemiah
macht sich auf eine beschwerliche und gefährliche Reise durch die
Sommerlande, um eine Lösung zu finden und sein Volk zu heilen.
Seine
aufregende Reise führt ihn durch die verschiedenen Monate des
Sommerlandes von denen er zuvor nur gehört, aber sie nie gesehen
hatte und sich auch nicht vorstellen konnte sie jemals zu sehen, weil
nicht jeder Bewohner zwischen den Monaten reisen kann. Auf seinem Weg
trifft er Anevay, eine Papilotl, die scheinbar das selbe Ziel wie er
hat.
Zusammen
treffen sie die unterschiedlichsten Wesen und kommen dem Ursprung der
Krankheit immer näher. Für Nemiah ist diese Reise sehr
aufschlussreich, denn er erfährt viel über sich selbst und sein
Leben zuvor.
Zum
Buch:
Ich
war sofort verliebt in dieses Cover. Es strahlt auf mich Ruhe
aus. Die zarten Farben und die wunderschönen Zeichungen laden zum
träumen ein.
Mit
171 Seiten ist es kein sehr umfangreiches Buch, davon darf man sich
aber nicht täuschen lassen. Die Geschichte die drin steckt ist
wunderschön, tiefsinnig und sehr gut ausgearbeitet.
Die
Sommerlande ist das erste Buch das ich von hinten angefangen habe. Im
letzten Teil gibt es ein Reise Journal in dem die Wesen und das Land
selbst vorgestellt werden. Ich fand es sehr hilfreich zu erst diesen
Teil zu lesen, weil es mir dann leichter viel in die Geschichte
einzusteigen.
Durch
den lebendigen und anschaulichen Schreibstil viel es mir ganz
leicht in die Geschichte einzutauchen, es hat mir Spaß gemacht mit
Nemiah die Sommerlande zu bereisen und dabei die Umgebung und die
Wesen, die in dieser Welt leben, kennen zu lernen.
AlessandraReß hat so eine Vielfalt an Charakteren und verschiedenen
Arten von Wesen in diese bezaubernde Geschichte gepackt – alle samt
auf ihre Art interessant.
Ganz
besonders gut haben mir Nemiah und Anevay gefallen. Nemiah ist ein
liebenswerter, tapferer und Alb – voll Hoffnung – der auch die
schlimmsten Hürden nimmt.
Anevay
ist taff und ich fand es so schön wie sie Nemiah unterstützt und
aufgefangen hat, wenn er auf seiner Reise mal gezweifelt hat.
Diese
Geschichte
entführt einem in eine komplett andere Welt, in der
es viel zu entdecken gibt. Mir hat die Reise mit Nemiah sehr gut
gefallen, sie war spannend, tiefsinnig und bunt.
Mein
Fazit:
Das
Buch ist ein kleines Schmuckstück, das Cover und die Illustrationen,
von Fräulein Kirsten. im Inneren machen es zu etwas Besonderem.
Sommerlande
ist eine liebevoll durchdachte und spannende Geschichte. Alessandra
Reß Schreibstil ist herrlich zu lesen. Lebendig und anschaulich, so
das es leicht fällt in die Geschichte abzutauchen und sich alles
ganz genau vorszustellen.
Ich
mochte ganz besonders auch die Tiefgründigkeit die darin steckt.
Eine sehr gelungene Mischung aus träumen und zum nachdenken anregen.
Der
Schluss hat mir sehr gut gefallen und vielleicht gibt es ja ein
Wiedersehen und neue Abenteuer für Nemiah – wer weiß?
Ich
würde sehr gerne noch mehr von Nemiah lesen.
5
von 5 Sternen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.